Search

Bock auf Blog

by Emma

Month

October 2016

Warum schrieb ich nicht mehr

Hallo meine Lieben,

ich möchte euch erklären warum ich in letzter Zeit nicht mehr geschrieben habe.
Ich bin im Sommer in ein ziemliches Loch gefallen und  hatte wieder meine Depressionen. Ich weiß, dass ist sehr ungewöhnlich, dass Menschen im Sommer Depressionen haben, aber was soll ich sagen, “I´m a Borderliner”. Ich hatte eine neues Mittel gefunden, womit ich meinen Druck abzubauen versuchte. Das besagte “Mittel” war nicht gerade gut für mich, denn immer wenn ich nichts mehr hatte davon, war ich extrem gestresst und das die ganze Zeit ohne irgend einen Grund. Dieser Stress war nicht auszuhalten. Ich konnte nicht ruhig sitzen, nicht schlafen, mich NIE entspannen und dadurch fiel ich in einen Teufelskreis… Ich war davon auch sehr antriebslos und unglücklich. Das war die Depression. Zusätzlich hatte ich von meinem neuen dysfunktionalen Skill eine Panickattacke. Was eine Panickattacke ist? Diese kann sich verschieden äußern und ist auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Körperlich verändert sich allerdings auch etwas. Der Puls rast hinauf, da man meistens aus einem bestimmten Grund extreme Angst hat. Am Abend meiner Panickattacke wandte ich mich wieder einmal meinem Ritual zu und mein damaliger Freund war bei mir. Ich wollte mich schlafen legen um mich noch ein wenig zu entspannen. Auf einmal ist mein Geist irgendwie aus meinem Körper getreten und ich habe mich aus der Deckenperspektive gesehen, als ich auf dem Bett gelegen bin. Ich habe gesehen , wie mein Körper da unten lag und mein Freund neben mir die ganze Zeit meinen Namen gesagt hat und mich gerüttelt hat. Ich war total weggetreten. Ich konnte nicht mehr hören, nicht mehr sehen und auch nicht mehr atmen. Das ganze dauerte bei mir ca. zwei Minuten lang. Es gibt allerings auch Menschen, die aus so einem Zustand  nicht mehr so schnell rauskommen. Ich war der festen Überzeugung, dass ich jetzt tot bin und dachte mir, ,,okay wenn ich jetzt nicht mehr in meinen Körper zurück gehe, dann verlasse ich diese Welt für immer”. Also versuchte ich in meinen Körper zurück zu gelangen und schaffte das auch. Mir ist klar, dass mir in diesem Moment mein Gehirn einen Streich spielte und ich natürlich nicht tot war. Als ich dann endlich wieder psychisch anwesend war, musste ich zuerst einmal tief Luft holen, da ich währenddessen ja den Atem anhielt. Ich war total fertig und war außer mir. Ich traute mich dann nicht mehr mich hinzulegen, da ich dachte, wenn ich mich jetzt hinlege, dann werde ich sterben. Ich hatte eine echte Todesangst. Nach einer Stunde legte sich das ganze dann wieder. Nach diesem Ereignis, hörten diese abgeschwächten psychotischen Symptome aber nicht auf und sie kamen immer wieder, bis ich schlussendlich drei schreckliche Tage hatte in denen ich schon eine leichte Psychose hatte. Seitdem rühre ich nichts mehr an und bin auch wieder viel aktiver im Leben. Deshalb fange ich jetzt auch wieder zu schreiben an, weil mir das gut tut.
Ich hoffe euch geht es allen gut. 🙂
Schönen Abend noch,

eure Emma

Blauer Samtrock mit Kuschelpulli

Hallo meine Lieben,

ich bin wieder zurück und starte gleich mal mit einem meiner Lieblingsherbstoutfits. Diesen blauen Samtrock habe ich von New Yorker gekauft. Kombinieren tue ich das gerne mit diesem kuscheligen grauen Pulli, der durch die ausgefranste Naht dem ganzen Outfit einen gemütlichen Stil verleiht. Der Pulli ist ebenfalls von New Yorker. Unter dem Pulli trage ich entweder nichts mehr oder wie auf dem abgebildeten Foto, ein schwarzes Top. Dazu trage ich am liebsten eine schwarze Strumpfhose mit schwarzen Stiefeln.
Bis bald!

Eure Emmanew-skirt

Create a free website or blog at WordPress.com.

Up ↑