Search

Bock auf Blog

by Emma

Category

Bulimie

Umgang mit Bulimie

Hallo! ūüôā
Heute schreibe ich wie versprochen einen Artikel √ľber den Umgang mit Bulimie. Wie √§u√üert es sich? Wie kann man damit fertig werden? Wie entsteht sie?
Bulimie √§u√üert sich durch regelm√§√üige Hei√ühungeranf√§lle bei denen die Betroffenen das Gef√ľhl haben die Kontrolle √ľber sich zu verlieren. Darauf folgen Schuldgef√ľhle, weil sie deren Meinung nach zu viel gegessen haben und deshalb erbrechen sie oder nehmen Abf√ľhrmittel um das Gegessene wieder los zu werden. Im Grunde ist das Erbrechen der Betroffenen aber nichts anderes als eine Bew√§ltigungsstrategie ihrer Probleme. Sie f√ľhlen sich danach befreiter und sorgenloser, allerdings nur f√ľr kurze Zeit. Das Erbrechen ist au√üerdem eine Unterdr√ľckung negativer Gef√ľhle. Kurzfristige Folgen sind somit ein gutes Gef√ľhl und langfristige Folgen k√∂nnen massive gesundheitliche Sch√§den sein. Ich vergleiche das Erbrechen der Bulimiker immer ganz gern mit dem Selbstverletzen der Borderliner. Es ist im Prinzip das gleiche. Beide wollen ihre Probleme und ihren Druck loswerden. Zur Bulimie geh√∂rt allerdings noch dazu, dass die Personen keinesfalls zunehmen wollen und sie ihre Krankheit streng geheim halten wollen.
Es gibt mehrere Ausl√∂ser f√ľr den Ausbruch von Bulimie. Meist kommen Betroffene aus Familien wo nicht √ľber Gef√ľhle gesprochen wird. Sie f√ľhlen sich dadurch verpflichtet dasselbe zu tun auch wenn es ihnen nicht gut tut. Unsere Gesellschaft tr√§gt allerdings auch einen gro√üen Teil dazu bei. Eine schlanke Figur wird immer wichtiger in unserer Zeit. Man braucht nur eine Frauenzeitschrift aufzuschlagen und sieht keine einzige Frau mehr darin¬†die etwas beleibter ist. Dies kann auch ein Grund f√ľr den Ausl√∂ser von Bulimie sein. Anfangs wollen die Bulimiker zwar nur eine Di√§t machen um deren Wunschbild treu zu werden allerdings haben sie dann Hei√ühungeranf√§lle f√ľr die sie sich dann mit Erbrechen bestrafen.
Es ist so gut wie unm√∂glich alleine aus dieser Sucht, dem Essen,¬†herauszukommen. Selbsthilfegruppen eignen sich gut zur Unterst√ľtzung und Motivation etwas zu √§ndern. Im Grunde m√ľssen die Betroffenen den Umgang mit dem Essen neu erlernen. Dies muss aber unter √§rztlicher Beobachtung stattfinden.
Was ich euch zuletzt noch sagen m√∂chte ist, dass man Bulimie auf gar keinen Fall untersch√§tzen darf! Es ist eine gef√§hrliche Krankheit und kann sehr schwere gesundheitliche Folgen haben. Ist ja auch klar, wenn man andauernd erbricht verliert man permanent wichtige Mineralstoffe und au√üerdem ist es f√ľr Magen und Speiser√∂hre auch nicht gut, denn die werden schlie√ülich auch dauerhaft durch die Hei√ühungeranf√§lle gereizt, da dadurch ein zu gro√üer Druck auf die Magernwand und Spei√üer√∂hre ausge√ľbt wird. Wenn also jemand der das lie√üt √§hnliche Symptome bei sich bemerkt w√ľrde ich dringend einen Arzt aufsuchen oder zumindest eine Einzelpsychotherapie starten. Man muss sich nicht sch√§men wenn man zur Psychotherapie geht. Ihr k√∂nnt euch garnicht vorstellen wie viele Menschen eine Therapie machen. Seit ich krank bin und √∂fter dar√ľber reden wird mir das immer bewusster. Und eines kann ich euch versprechen: Psychotherapie hilft!
Ich hoffe ich konnte euch Bulimie etwas näher bringen.
Wenn ihr noch Fragen an mich habt k√∂nnt ihr mir gerne eine Mail schicken, die steht unter Kontakt auf meinem Blog ūüėČ
Eure Emma

Entstehung

Psychisch krankGuten Morgen meine Lieben! ūüôā
Psychische Krankheiten k√∂nnen zum einen im fr√ľhen Kindheitsstadium entstehen. Dinge die wir also garnicht mehr wissen haben uns damals gepr√§gt. Nehmen wir als Beispiel, dass uns unsere Mutter nicht gestillt hat sondern mit dem Flaschi ern√§hrt hat.¬†Manche¬†Babys reagieren darauf negativ, weil sie sich dadurch nicht angenommen f√ľhlen. Andere Babys wiederum macht das nichts aus. Dies wirkt sich dann auf die Psyche aus und kann dadurch ein Grund f√ľr den Ausl√∂ser einer psychischen Erkrankung sein. Eine psychische Krankheit kann aber auch einfach genetisch veranlagt sein und muss keinen speziellen Ausl√∂ser haben.
Meist haben solche Krankheiten wie Borderline oder Magersucht einen Ausl√∂ser, wie Gewalt oder die Scheidung der Eltern etc. Wenn man als Kind schon Gewalt erlebt hat, f√ľhrt dies oft zum Selbsthass und Schuldgef√ľhlen. Dadurch ist es auch erkl√§rbar warum sich dann diese Kinder im Teenageralter beginnen selbst zu verletzen. Sie glauben sich bestrafen zu m√ľssen. Das m√ľssen sie klarerweise nicht, aber es ist in deren Gehirn so abgespeichert und wird zur Gewohnheit. Das w√§re ein klassischer Fall f√ľr Borderline. Vererbbar ist Borderline allerdings nicht. Schizophrenie hingegen¬†kann vererbbar sein, wenn mindestens zwei der n√§chsten Verwandten unter Schizophrenie leiden. Das Risiko steigt, dass man es auch hat aber es muss nicht sein. Die Magersucht beginnt meist mit einem einfachen Wunsch ein par Kilo abzunehmen und wird immer mehr. Es wird sozusagen zur Sucht und die Betroffenen verlieren die Kontrolle. Sie genie√üen das Gef√ľhl Macht √ľber ihren K√∂rper zu haben – das Hungern.
Nun, das waren jetzt ein par kleine Informationen √ľber das Entstehen von psychischen Erkrankungen. √úber diverse Bew√§ltigungsstrategien und den Umgang mit psychisch erkrankten Menschen wird demn√§chst ein weiterer Artikel von mir folgen.
Ich hoffe ich konnte euch einen ersten kleinen √úberblick verschaffen.
Bis bald!
Eure Emma

Quelle: http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1439703.1355239500/640×360/medizinische-hilfe-kranke.jpg

Einf√ľhrung

Hallo meine Lieben! ūüôā

Ich m√∂chte euch einige Infos und¬†Tipps¬†√ľber psychische Erkrankungen wie Schizophrenie, Borderline, Magersucht, Bulimie¬†und Depressionen¬†geben. Mein Ziel in erster Linie ist dabei euch zu zeigen, dass¬†ein richtiger¬†Umgang mit psychisch kranken Leuten immer wichtiger in unserer Gesellschaft wird weil sich diese Arten von Erkrankungen einfach rasant ausbreiten. Ich m√∂chte vor allem denjenigen von euch helfen, die vielleicht die ein oder anderen Symptome bei sich wieder erkennen. Jetzt fragt ihr euch sicher wie ich das machen m√∂chte. Nun ja, ich habe leider schon viel zu fr√ľh¬†viele Erfahrungen in diesem Gebiet gemacht¬†und kenne mich daher mit diversen Bew√§ltigungsstrategien aus die einem wirklich helfen k√∂nnen wenn man es zul√§sst und WIRKLICH will. So schlimm es auch ist wenn man unter einer Krankheit leidet die die wenigsten Leute verstehen, m√∂chte ich etwas Positives daraus machen und Menschen helfen die vielleicht niemanden haben der sie versteht.

Falls jemand von euch schon besonderes Interesse nach einem bestimmten Thema der Psyche hat, kann er mir gerne eine Mail schicken und sein Interesse √§u√üern. Ich w√ľrde mich sehr √ľber Fragen freuen. Bis bald!
Eure Emma

Blog at WordPress.com.

Up ↑